SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

Stahlbau Stahnke
thiedecke Top
wache will

 

 
SEITENAUFRUFE
 
61997 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

6. Spieltag Kreisoberliga Ostbrandenburg

27.09.2015

Torfolge:

 

0:1 Ronny Franz (3.)

0:2 Patric Schwarz (9.)

1:2 Kamil Adrian Krzeptowski(16.)

1:3 Till Schubert (26.)

1:4 Renè Franz (61.)

2:4 Slawomir Szczepanski(67.)

3:4 Martin Greiner (79.)

Schiedsrichter: Maik Schwarz, Jean Bretschneider, Jan Dewald

Zuschauer: 61

Gelb: 3:2

 

Das Spiel lief gerade mal 33sek., da hatten alle Seelower schon den Torjubel auf den Lippen, aber weit gefehlt. Ronny Franz vergab diese klare Torchance. Aber nur in der 3.min machte es der Stürmer besser und erzielte nach gutem Zuspiel von Felix Schulz zum 0:1 für die Gäste. Das Spiel verlief nach den Vorstellungen der Seelower. Die Gastgeber kamen kaum zum Luftholen. Immer wieder wurden die Angriffsbemühungen ihrerseits  von den Seelowern energisch gestört und kamen so zu keinem geordneten Spielaufbau. In der 9.min wurde Till Schubert unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Patric Schwarz zum 0:2.  Nach einem Konter, der den Gastgebern einen Eckball einbrachte, gelang den es Kamil Adrian Krzeptowski der 1:2 Anschlusstreffer. Nach einer zu kurz geratenen Abwehraktion des Seelowers Torwart  ließ er sich diese Möglichkeit nicht nehmen und vollendete. Aber die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. In der 26.min erzielte Till Schubert mit einem Distanzschuss das 1:3. In der Folgezeit vergaben die Seelower weitere zum Teil hochkarätige  Tormöglichkeiten den Sack zu zubinden. Bis zum Halbzeitpfiff fielen keine weiteren Treffer. In der zweiten Hz sollte es noch hochdramatisch hergehen. In der 61.min gelang Renè Franz das 1:4 für die Seelower und man dachte das Spiel wäre gelaufen. Aber weit gefehlt. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gastgeber stärker und erzielten in der 67.min durch Slawomir Szczepanski das 2:4. Die Ordnung der Seelower geriet immer mehr durcheinander und die Defensivarbeit lies das eins ums andere Mal  zu wünschen übrig. So nutzte Martin Greiner einen Fehler in der Defensivarbeit und erzielte in der 79.min den 3:4 Anschlusstreffer. Dieser Treffer zog einen Sturmlauf der Gastgeber auf das Seelower Tor auf sich.  Aber es gelang den Seelowern das Ergebnis über die Zeit zu bringen.  Durch die doch unzufriedene Chancenverwertung der Seelower mussten sie um den Sieg bis zum Schluss bangen. Aber hier gilt es den Hebel an zu setzen. Nicht desto trotz war es ein verdienter Seelower Erfolg. Glückwunsch zum Sieg an die gesamte Mannschaft.

 

In diesem Sinne. Auf, Auf Jungs!         

 

Seelow: Peer Schumann, Patric Schwarz(50. Renè Franz), Ronny Franz (62.Marcel Vorndamm/86. Denis Sarach) Mathias Gade, Franz Kemmel, Philipp Meinert 85, Till Schubert, Ralf Müller, Tobias Schilling, Christian Gramsch, Felix Schulz,  Trainerteam: Hanjo Kolm, Mario Zahn, Renè Reiher