SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

BuK Opel
Rueckheim Bauhof
BPS Biering
 
SEITENAUFRUFE
 
61912 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

4.Sptg Oberliga

14.09.2015

Gerechtes Remis im Lokalderby

  HUBERTUS RÖSSLER 13.09.2015 23:04 UHR 
RED. SEELOW, 
SEELOW-RED@MOZ.DE

 

Frankfurt (Oder) (MOZ) Die Fußballer von Victoria Seelow haben im Oberliga-Lokalderby beim 1. FC Frankfurt am Sonntagnachmittag 1:1 (1:1)-Unentschieden gespielt. Die frühe Gäste-Führung durch einen Kopfball von Amadeusz Klodawski glich Frankfurts Tobias Fiebig noch vor der Pause aus.

alt  

Den Ball im Blick: Seelows Heiko Leinweber (rechts) im Zweikampf mit Frankfurts Dennis Hildebrandt

© MICHAEL BENK

Die Seelower erwischten im Duell der beiden Aufsteiger den besseren Start. Nach einem präzise geschlagenen Eckball von Sebastian Jankowski erzielte Amadeusz Klodawski per Kopf die frühe Führung (3.). "Das haben wir im Training so einstudiert", zeigte sich Victorias Trainer Robert Fröhlich nach dem Spiel zufrieden mit seinem Team. Die Frankfurter versuchten nach dem Schock die Partie an sich zu reißen und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste. Doch zunächst fanden sie ihren Meister in Seelows Schlussmann Maurice Geisler, der mehrere starke Paraden zeigte. Der 19-Jährige ehemalige Frankfurter hielt zweimal gegen den freistehenden Artur Aniol (5., 14.) und lenkte einen gefährlichen Freistoß von Sebastian Schier noch über die Latte (10.). Dann musste sich Geisler aber doch geschlagen geben: Nach einem langen Ball aus dem Halbfeld vom rechten Frankfurter Verteidiger Duncan Kaiser traf Tobias Fiebig ebenfalls per Kopf zum sehenswerten Ausgleich (27.). Anschließend entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften versuchten, über schnelle Gegenstöße zum Erfolg zu kommen. Doch auch FCF-Schlussmann Philipp Reschke hatte einen guten Tag erwischt und konnte unter anderem gegen den frei durchgelaufenen Klodawski geschickt den Winkel verkürzen (35.).

Nach dem Seitenwechsel war Victoria das aktivere Team, bei den Gastgebern lief nicht mehr viel zusammen. Die Seelower spielten den besseren Ball, scheiterten aber mehrmals am starken Reschke im Frankfurter Kasten. Der amtierende Landesmeister kam kaum noch zum Zug und auch die eingewechselten Offensivkräfte Narciel Mbuku und Paul Jäkel konnten nicht mehr für eine Belebung vor dem gegnerischen Kasten sorgen. So zeigten sich am Ende beide Seiten mit der Punkteteilung zufrieden. "Es war ein faires Derby und mit dem Punkt sind wir letztlich gut bedient. In der ersten Halbzeit haben wir nach dem frühen Rückstand gut gespielt und Druck entwickelt", sagte Frankfurts Trainer Michael Pohl. "Nach der Pause ist uns hingegen gar nichts mehr gelungen. Ich habe in der Woche wohl etwas zu hart trainiert, die Jungs waren einfach platt. Wir haben jetzt vier Punkte aus vier Spielen und ich denke, damit können wir zufrieden sein." Ebenfalls positiv gestimmt war sein Gegenüber Robert Fröhlich, der selbst viele Jahre für die Oderstädter spielte. "Das war heute ein emotionaler Nachmittag für mich und einige meiner Spieler. Ich finde beeindruckend, was die Frankfurter hier auf die Beine gestellt haben", sagte Seelows Coach, der sich zum Spiel geteilt äußerte: "Wir haben unerklärlicherweise nach der Führung das Fußballspielen eingestellt. Es gab dann viele lange Bälle auf beiden Seiten. Auch haben wir Artur Aniol nicht in den Griff bekommen." Besser gefiel ihm hingegen der zweite Spielabschnitt. "Da waren wir wesentlich präsenter und hatten aufgrund der höheren Laufbereitschaft mehr Spielanteile und Ballbesitz. Allerdings haben wir es nicht geschafft, dieses Übergewicht auch in Tore umzumünzen. Letztlich können wohl beide Mannschaften gut mit dem einen Punkt leben." Ähnlich sah dies auch Frankfurts Kapitän Fred Garling. "Man hat Mitte der zweiten Halbzeit gesehen, dass kein Team zu viel riskieren wollte. Am Ende war es für die Zuschauer daher ein langweiliges Spiel. Für uns ist nur wichtig, weiter unsere Punkte zu sammeln." Die nächste Möglichkeit dafür hat der 1. FCF bereits am Freitag im Auswärtsspiel bei Hertha Zehlendorf. Seelow empfängt am Sonnabend den Berliner SV Hürtürkel.

1. FCF: Reschke - Kaiser, Hildebrandt, Felix Matthäs, Huwe - Garling, Schier (54. Pawlowicz) - Georgi, Fiebig, Grothe (75. Jäkel) - Aniol (61. Mbuku)

Victoria: Geisler - Pilz (46. Reichelt), Lawrenz, Nasser, Apostolow - Alexandropoulos, Drews - Sebastian Jankowski, Yildirim (46. Dawid Jankowski), Leinweber - Klodawski (78. Pflug)

Tore: 0:1 Klodawski (3.), 1:1 Fiebig (27.) - SR: Martin Bärmann (Leipzig) - Zuschauer: 624