SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

Stahlbau Stahnke
thiedecke Top
wache will

 

 
SEITENAUFRUFE
 
62003 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Auftakt in die Oberligasaison 2015/16

13.08.2015

Antreiber Drews führt die junge Elf

UDO PLATE 12.08.2015 18:30 UHR 
RED. SEELOW,  SEELOW-RED@MOZ.DE

 

Seelow (MOZ) Wird den allermeisten Experten-Meinungen Glauben geschenkt, erwartet die Fußballer vom Oberliga-Neuling Victoria Seelow am Freitagabend zur Liga-Premiere ein Schwergewicht: Denn die Gäste von FC Hertha Zehlendorf 03 zählen zu den Titelaspiranten.

alt  

Immer vorweg: Leitwolf Rick Drews (2. von links) beim Warmmachen mit Abwehrspezialist Sebastian Lawrenz (links), Routinier Sebastian Jankowski und Allrounder Matthias Reichelt

© UDO PLATE

Na klar - am Ende hatten die Seelower Kicker um Cheftrainer Robert Fröhlich den Saisonauftakt mit dem Gastspiel im Landespokal beim Landesligisten Union Klosterfelde erwartungsgemäß gewonnen und zogen mit dem knappen 1:0-Erfolg durch einen Treffer von Anastasios Alexandropoulos in die nächste Runde des Wettbewerbs ein. Dennoch: Trotz einer über weite Strecken überlegen geführten Pokal-Partie war noch längst nicht alles Gold, was 80 Minuten lang in der Klosterfelder Abendsonne glänzte. Bleibt also abzuwarten, wie intensiv die ersten Glücksmomente der jungen Saison sich auf den Oberliga-Start am Freitagabend (19.30 Uhr) in der Sparkassen-Arena auswirken. Aber zumindest dürfen die Victoria-Fußballer einige positive Erkenntnisse aus dem ersten Pflichtspiel der Serie 2015/2016 ziehen. Vor allem die in den defensiven Zonen über fast die gesamte Spielzeit vorhandene Ordnung war nicht zu übersehen. In der Innenverteidigung ließen Konstantin Apostolow und Sebastian Lawerenz kaum etwas anbrennen und auch die beiden etatmäßigen Außenverteidiger Simeon Apostolow und Philipp Pilz beherrschten die Szenerie nach Belieben. Aus dem Spiel heraus ließen die Seelower den Klosterfeldern so gut wie keine echte Einschussgelegenheit.

Aber auch in den anderen Mannschaftsteilen wusste Seelow durchaus zu gefallen. So etwa das Mittelfeld mit Toni Mielke oder Sebastian Jankowski, der Oldie im Dress der Victorianer. Er erlebt derzeit im Alter von 34 Jahren seinen dritten Frühling. In vorderster Linie waren es der laufstarke Matthias Reichelt und Alexandropoulos, die die Klosterfelder Abwehrreihe immer wieder vor Problemen stellten. Erst in der Schlussphase brach sich dann doch noch bei den Gästen die Verunsicherung Bahn. War der Oberliga-Aufsteiger zuvor 80 Minuten nicht sonderlich in Bedrängnis geraten, musste Seelow vor allem in der dreiminütigen Nachspielzeit gleich zwei heftige Schrecksekunden überstehen, ehe der Pokalerfolg zur erfolgreichen Vereinshistorie gehörte. Einen nicht von der Hand zu weisenden Anteil am Erfolg hatte auch der neue Kapitän Rick Drews. Der kampfstarke Tempo-Fußballer geht als lauf- und enorm willensstarker Akteur voran. Drews nimmt die ihm zugedachte Rolle des nochmals stark verjüngten Teams voller Tatendrang an. "Es ist beeindruckend, wie sich Rick zu einem echten Führungsspieler gemausert hat", sagt Teamchef Jörg Schröder über die Entwicklung des Ex-Frankfurters, der mit seinen 24 Lenzen nicht unbedingt in vielen Teams zu den Älteren gehören würde.

Das Trainergespann Robert Fröhlich/Ronny Pesch hatte zu Wochenbeginn noch mannschaftsbildende Maßnahmen angeordnet. "Die Jungs verstehen sich", erzählt Fröhlich, "starten wir gut, kann sich eine Euphorie entwickeln, die uns durch die Saison trägt."