SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

Stahlbau Stahnke
thiedecke Top
wache will

 

 
SEITENAUFRUFE
 
61920 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

14. Spieltag Kreisoberliga

06.12.2015

Victoria Seelow II  vs.  Blau Weiß Lebus 2:1

D E R B Y – S I E G

Torfolge :

0:1 Müslim Maik Duran (11.)

1:1 Steven Quasdorf (65.)

2:1 Philipp Pflug (88.)

Schiedsrichter: Rene Trost Karge, Dominik Biljesko, Joachim Magin

Zuschauer: 63

Gelb: 2:3

Seelow wollte unbedingt die Letzte Niederlage vergessen machen und ging so mit viel Willen in dieses Derby. Nach vielen Umstellungen, die sich aus verschiedenen Gründen ergaben, suchte das Team um Trainer Mark Ehrlich seinen Rythmus. Viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau erleichterten den Gästen die Abwehrarbeit.  Die Lebuser verstanden es immer wieder mit viel Einsatz und energischem Zweikampfverhalten, den Seelower Spielaufbau zu verhindern und zwangen sie so zu unkontrollierten Zuspielen. Durch ihre starke Defensivarbeit kamen sie zu einigen gefährlichen Kontern, die die neuformierte Seelower Abwehr eins ums andere Mal in Verlegenheit brachte. Eine Balleroberung eines Lebuser Spielers im Mittelfeld und das gekonnte Durchsetzen von Müslim Maik Duran in der 11.min. brachte die Gäste überraschend die 0:1 Führung. Müslim Maik Duran dran in den Seelower Strafraum ein und konnte den Ball an seinen Gegenspieler und dem Torwart vorbei ins Tor schieben. Dabei half ihm dann auch noch der Innenpfosten. Vom Innenpfosten trudelte der Ball dann über die Torlinie, zur Freude der Lebuser Mannschaft. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Seelower Spieler zielstrebiger und die Passgenauigkeit nahm zu. Man  erspielte sich wieder ein Chancenplus, aber mit der Treffsicherheit haperten sie weiter. So wurden die Seiten mit einer durchaus schmeichelhaften Gästeführung gewechselt.  Nach Wiederbeginn wurden die Lebuser in ihre Spielhälfte gedrängt. Aber ihre Defensive zeigte sich hochkonzentriert. Was auf das Lebuser Tor ging wurde von der kampfstarken Hintermannschaft oder ihrem Torwart geklärt. Falls die Seelower dann doch immer öfter,  in aussichtsreicher Position zu einem Torerfolg waren, wurde überhastet abgeschlossen und so lief man weiter einen Rückstand hinterher.  Eine starke Einzelaktion von Steven Quasdorf brachte zunächst in der 65.min. den 1:1 Ausgleichstreffer. Er setzte sich am rechten Flügel durch und drang in den Strafraum der Gäste ein und ließ den Torwart keine Abwehrmöglichkeit. Die Lebuser hielten weiter an ihrer ausgerichteten Spielweise fest. Durch Konter gefährlich zu sein ohne ihre Defensive zu vernachlässigen. Einige ihre Konter brachten große Torgefahr. Aber die Seelower Hintermannschaft und ihr Torwart ließen sich kein zweites Mal überraschen. Die Endscheidung in diesem Derby brachte in der 88.min. dann wieder eine starke Einzelaktion. Philipp Pflug setzte sich im Strafraum durch und schoss fast von der Grundlinie ins rechte untere Torwarteck. Den Ball konnte der Lebuser Torwart erst hinter der Torlinie festhalten und somit das 2:1 für die nie an sich glaubende Seelower Team nicht verhindern. Mit diesem Kraftakt hat die Mannschaft bewiesen, dass sie, wenn sie an sich glaubt und alles für einen Erfolg gibt, in der Lage ist ein Spiel siegreich gestalten kann. Seelows Trainerfazit lautet.“ Der Sieg geht völlig in Ordnung. Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Aber am Ende bleiben die Punkte zu recht in Seelow“. In diesem Sinne.  Auf, Auf Jungs!

Seelow: Peer Schumann, Dennis Mielke (90. Stepfan Schiller), Mathias Gade,  Felix Schulz (73. Franz Kemmel),  Rene Franz,  Till Schubert, Christian Gramsch, Philipp Pflug, Fabian Mielke ( 57, Ronny Franz), Ralf Müller, Toni Winnewisser, Trainer: Mark Ehrlich