SPONSOREN
 


Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

        

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh 

    

VR-Bank

Fahrschule Müller

Landfleischerei Dolgelin

UPR

Michael Grundemann 2

Marion Schrank Steuerberatung

 
SEITENAUFRUFE
 
61886 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

19. Spieltag Kreisoberliga Ostbrandenburg

13.03.2016

Victoria Seelow II  vs. EFC Stahl II   1:1

 

Torfolge:

0:1 Christian Teichert (51. Strafstoß)

1:1 Matthias Gade (69.)

Schiedsrichter: Bernd Gericke, Michael Reimann, Christian Müller

Zuschauer: 36

Gelb: 2:3 Gelb/Rot Philipp Pflug(75. Seelow)

An diesem Samstag hieß es für unsere 2.Männermannschaft die Leistung von der Vorwoche zu bestätigen. Vom Anstoß weg war es ein schwieriges Unterfangen. Seelow gelang es in der ersten Halbzeit seine guten vorhandenen Tormöglichkeiten zu nutzen. Die Gäste verstellten immer wieder gekonnt die Zuspielmöglichkeiten und konnten somit auch von den ungenauen Zuspielen der Heimmannschaft profitieren. Hinzu versuchten die Seelwoer mit hohen Bällen zu Erfolg zu kommen. Die  Angriffsbemühungen der Gäste waren in der ersten Halbzeit sehr überschaubar. Durch zahlreiche Unterbrechungen wurde  sehr selten spielerischer Glanz auf beiden Seiten versprüht.  In der 27. Wurde das Spiel nach einer 10 min. Verletzungspause bzw. Behandlung vom Gästespieler Johannes Tietz, der sich in einem unspektaktuellen Zweikampf verletzte und durch den Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde das Spiel fortgesetzt. „Wir, die Seelower,  wünschen dem Spieler auf diesem Weg eine schnelle Genesung und einen schnellen Heilungsverlauf“! Den Victorianer gelang es im weiteren Verlauf nicht die sich herausgespielten Chancen zu nutzen. Ihnen blieb heute der Torjubel sogar nach einem berechtigten Strafstoß in der ersten Hz versagt. Der ansonsten so treffsichere Philip Pflug fand in der 41.min seinen Meister im EFC Schlussmann. Nach dem Wechsel drangen die Seelower die Gäste in ihre Hälfte. Aber mit wenig Erfolg. Gab es in der ersten Halbzeit einige Tormöglichkeiten blieben die Angriffsbemühungen der Gastgeber im zweiten Abschnitt Vorhersehbar. Es kam noch schlimmer. In der 51.min gelang den Gästen sogar die 0:1 Führung. Eine Abwehrsituation eines Seelower an einem Gästespieler pfiff Schiedsrichter Bernd Gericke und zeigte zum Endsetzen der Gastgeber auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließen sich die Stahlmänner nicht nehmen und Christian Teichert versenkte den Ball unhaltbar zur Führung. Mit gehöriger Wut und Unverständnis über die ungerechtfertigte Endscheidung  versuchten die Seelower zu antworten. Nach einem Freistoß von Christian Gramsch, wurde der 1:1 Ausgleichstreffer erzielt. Der in den Starfraum fliegende Ball wurde von einem  Stahlspieler bei einer Rettungsaktion in die Maschen geköpft. Matthias Gade konnte den Ball mit dem Hinterkopf verlängern und dadurch seinen  Gegenspieler so  irritierte, dass sein Rettungsversuch unglücklich  in der 69.min zum Ausgleichstor wurde. Das  Spiel wurde hektischer. Grund dafür waren die zahlreichen unglücklichen Endscheidungen für beiden Mannschaften  des Schiedsrichters.  Aber allein daran lag es nicht, dass sich die Gastgeber nur einen Punkt auf der Habenseite zu stehen hatten. Es ist ihnen nicht gelungen das gute Spiel der Vorwoche zu bestätigen und mit einem schnellen Tor Sicherheit  ins eigene Spiel zu bringen. Daran zu arbeiten heißt es jetzt in den nächsten Trainingseinheiten. In diesem Sinne. Auf, Auf Jungs!     

                

Seelow: Peer Schumann, Renè Franz, Franz Kemmel (61.Denis Mielke),Marcel Vorndamm, Ralf Müller (46. Mathias Gade), Toni Winnewisser, Munir Nasser, Matthias Reichelt, Christian Gramsch, Philipp Pflug,  Trainer: Mark Ehrlich, TM: Mario Zahn