SPONSOREN
 


Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

        

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh 

    

VR-Bank

Fahrschule Müller

Landfleischerei Dolgelin

UPR

Michael Grundemann 2

Marion Schrank Steuerberatung

 
SEITENAUFRUFE
 
61920 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

20. Spieltag Kreisoberliga Ostbrandenburg

20.03.2016

Astoria Rießen vs. Victoria Seelow II    0 :  1

Torfolge:

0:1 Till Schubert (78.)

Schiedsrichter: Maik Schwarz, Jens Wamtjen, Jürgen Dewald

Zuschauer: 42

Gelb: 4:0

Mit einem Auswärtssieg gegen  Astoria Rießen kehrte unsere 2. Vertretung erfolgreich nach Seelow zurück. Von Beginn an versteckten sich die Victorianer nicht, sondern dominierten diese Begegnung. Das Spiel fand fast ausschließlich in den Hälften der Gastgeber statt. Die spielerische Überlegenheit, gespickt mit zahlreichen Tormöglichkeiten der Seelower setzten die Gastgeber auf bedingungslose Verteidigung. Sie zogen sich weit in ihre Hälfte zurück und versuchten die Räume zu zustellen. Aber immer wieder gelang es den spielstarken Gästen das Spiel in die Breite zu verlagern  und erzeugten so Torgefahr. Die Abwehrreihe der Hausherren stellte sich vehement den Angriffen entgegen und hatte in ihren Torhüter einen sicheren Rückhalt. In beiden Halbzeiten ergaben sich zahlreiche Torchancen der Seelower, die entweder knapp das Tor verfehlten, ein Abwehrspieler sich dazwischen  warf und den Ball aus der Gefahrenzone brachte oder eben dann doch sichere Beute des Rießener Schlussmann war. Aber die Mannen aus der Kreisstadt spielten ruhig weiter und mussten auch auf einige wenige Konter bzw. Gegenangriffe der Gastgeber achten. Bei diesen Aktionen konnte sich auch der Seelower Schlussmann auszeichnen und vermied mit starken Reaktionen einen möglichen Rückstand. Aber in der 78.min wurden die nimmermüden Angriffsversuche belohnt. Till Schubert nutzte diesmal eine Unaufmerksamkeit im Deckungsverbund der Rießener und erzielte den 0:1 Führungstreffer. Die Begegnung blieb bis zum Schlusspfiff spannend, da die erspielten Tormöglichkeiten  nicht genutzt werden konnten. So blieben auf beiden Seiten weitere Torerfolge aus. Am Ende war den Seelowern der Sieg nicht mehr zu nehmen. Das Ergebnis war ein knapper Erfolg. Aber auf Grund der spielerischen Überlegenheit  hochverdient und am Ende stehen 3 weiter Punkte auf der Habenseite.  Eine kritische Bemerkung sei dennoch erlaubt: „ An der Chancenverwertung sollten die Seelower arbeiten“. In diesem Sinne Auf, Auf Jungs!

Seelow: Peer Schumann, Renè Franz, Franz Kemmel, Denis Mielke, Ralf Müller, Toni Winnewisser, Philipp Pilz, Till Schubert, Daniel Bensch, Christian Gramsch, Anastasios Alexandropoulos, Trainer: Mark Ehrlich, TM: Mario Zahn