SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

 

Michael Grundemann 1

             City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

VR-Bank

Fahrschule Müller

Landfleischerei Dolgelin

UPR

B&K

Fenninger Steuer

   
 
SEITENAUFRUFE
 
61912 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Heimpleite am 2. Spieltag in der Oberliga

15.08.2016

Enttäuschung auf ganzer Linie

UDO PLATE 14.08.2016 22:39 UHR 
RED. SEELOW, SEELOW-RED@MOZ.DE

Seelow (MOZ) Noch 28 Spiele hält die Oberliga-Serie 2016/17 für den Victoria Seelow bereit. Doch eines ist wohl jetzt schon Fakt: Diese 0:2-Schlappe zum Auftakt gegen den Charlottenburger FC bleibt noch lange in Erinnerung - wenn auch in ausgesprochen negativer.

  

Kein Durchkommen: Charlottenburgs überragender Abwehr-Chef Max Konrad befördert das Spielgerät vor Seelows Anastasios Alexandropoulos aus der Gefahrenzone. Im Hintergrund beobachtet Victoria-Coach Robert Fröhlich die Szene.

© MOZ/UDO PLATE

Ein paar wenige, geschäftsmäßige Sätze, dann ging er ab durch die Nebentür: Robert Fröhlich stand nicht noch der Sinn nach Smalltalk. Nicht an diesem Sonntagnachmittag, an dem bereits im ersten Durchgang der Heimpremiere gegen den Charlottenburger FC Hertha 06 so ziemlich alles außer Kontrolle geraten war. "Ich bin jetzt auch schon seit Jahrzehnten im Fußball unterwegs. Aber noch nie habe ich eine solche Leere und Enttäuschung in mir gehabt", bilanzierte der Trainer von Fußball-Oberligist Victoria Seelow nach dem restlos enttäuschenden 0:2 (0:2) gegen eine von Übungsleiter Hasan Keskin bestens eingestellte Charlottenburger Elf. Der Start in die neue Oberliga-Saison verkümmerte für den letztjährigen Tabellenneunten zum in dieser eklatanten Form selbst von extremsten Pessimisten nicht erwarteten Desaster.

Nach gutem Beginn für die im weiteren Spielverlauf höchst abschlussschwachen Platzherren waren es die Hauptstädter, die die Akzente setzten. Nicht von ungefähr nutzte Ali Ayvaz in der 26. Minute die ihm gewährte Freiheit im Victoria-Strafraum nach Zuspiel von Duc Anh Nguyen und überwand den chancenlosen Torsteher Rafal Lopusiewicz zum 0:1. Doch es kam noch dicker für die Heimelf. Einmal mehr glänzte der überragende Sebastian Gahsemi-Nobakht, da kaum in einer Phase der Begegnung von Platzherren in den Griff zu bekommen, mit schulbuchmäßiger Vorarbeit und Berkan Türken traf zum 0:2-Pausenstand. Der war durchaus noch schmeichelhaft für die Seelower, da die Gäste es verpassten, entschlossen nachzusetzen und den Sack frühzeitig zuzumachen.

Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Unparteiischen An-dreas Becker verflachte die an Höhepunkten arme zweite Halbzeit. In der 71. Minute handelte sich Charlottenburgs Toure Mohamed nach wiederholtem Foulspiel die gelb/rote Karte ein. Zudem musste FC-Schlussmann Charfeddine Cherif nach missglückter Abwehraktion verletzt ausgewechselt werden (79.). Erst in der Nachspielzeit war es der eingewechselte Florian Hilprecht, der überhastet den Anschlusstreffer verpasste.

Seelow: Lopusiewicz - Apostolow, D. Jankowski, Lawrenz, Nasser - Reichelt, Georgi (83. Hilprecht), Alexandropoulos, S. Jankowski - Below (58. Mielke), Müller

http://www.moz.de/lokalredaktionen/maerkisch-oderland/seelow/artikel7/dg/0/1/1507135/