SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

Stahlbau Stahnke
thiedecke Top
wache will

 

 
SEITENAUFRUFE
 
61920 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Oberligateam erreicht nächste Runde im Landespokal

06.09.2016

Trotz Unterzahl eine Runde weiter

TOBIAS VOIGT 04.09.2016 19:18 UHR 
RED. SEELOW, SEELOW-RED@MOZ.DE

Hohenleipisch (MOZ) Fußball-Oberligist Victoria Seelow hat eggen den Landesligisten VfB Hohenleipisch die nächste Runde im Landespokal erreicht. Dabei entwickelte sich innerhalb der 90 Minuten eine rassige Partie, die die Seelower schließlich trotz langer Unterzahl mit 4:2 für sich entscheiden konnten.

  

Tanzeinlage: So lässt es sich gut feiern. Seelower schießen vier Tore beim Landesligisten

© TOBIAS VOIGT

Der Oberligist begann erwartungsgemäß druckvoll und versuchte vom Start weg das Spielgeschehen an sich zu reißen. Jedoch musste der Matchplan der Fröhlich-Elf bereits nach 30 Minuten komplett überarbeitet werden, da SVS-Keeper Rafael Luposiewicz infolge einer Tätlichkeit an Hohenleipischs Christof Wenzel vorzeitig des Feldes verwiesen wurde.

In Unterzahl gestaltete sich das Duell dann äußerst ausgeglichen, so dass ein Zwei-Klassen-Unterschied zu keiner Zeit zu erkennen war. Dieser Eindruck wurde zudem dadurch untermauert, dass sich der Oberligist bis zur 45. Minute keine echte Großchance herausspielen konnte. Zwar kreierten die Hausherren ihrerseits ebenfalls keinen echten Hochkaräter, jedoch war dies in Anbetracht der Underdog-Rolle auch nicht zwingend zu erwarten.

Dass es schließlich dennoch nicht mit einem torlosen Remis in die Kabinen ging, war in der Ursachenforschung dann konkret auf den Victorianer Sebastian Jankowksi zurückzuführen. So schlenzte dieser das Leder im Anschluss an eine kurz ausgeführte Freistoß-Variante ins linke Toreck des VfB-Kastens und versetzte die mitgereisten Fans damit in Jubelstürme (45.+2).

Der zweite Durchgang gestaltete sich dagegen wesentlich rasanter, als dies in den ersten 45 Minuten der Fall war. Seelows Bartosz Kaszubowski konnte kurz nach Wiederanpfiff auf 2:0 erhöhen, ehe Pierre Rodrigue Mouen Ebongue den VfB mit seinem Anschlusstor zurück in die Partie brachte (64.). Darüber hinaus wurden die Zweikämpfe nun auch noch intensiver geführt, so dass sich ein rassiges Pokalduell entwickelte.

In diesem Pokal-Kampf sollten die Seelower schließlich das bessere Ende für sich haben, da Enrico Below (75.) und Marcel Angelo Müller (78.) den Oberligisten in der Schlussviertelstunde auf die Siegerstraße führen konnten.

Zwar gelang Martin Nitzschner kurz vor Toresschluss noch der Treffer zum 4:2-Anschluss (89.), jedoch änderte dies nicht mehr an dem in der Summe verdienten Auswärtserfolg der Gäste aus dem Oderland.

Henrik Pohlenz (Trainer VfB Hohenleipisch) sagte nach dem Spiel: "Es war ein richtiger Pokalfight, so wie wir uns das vorgestellt hatten. Leider waren wir in den entscheidenden Momenten dann zu naiv und haben die Tore zu einfach zugelassen. Das hat der Gegner heute eiskalt ausgenutzt. Zudem war das 0:1 für mich ein Knackpunkt in unserem Spiel."

Robert Fröhlich (Trainer SV Victoria Seelow): "Wir haben uns in Anbetracht der Unterzahlsituation taktisch insgesamt gut verhalten. Ich bin stolz auf die Leistung der Jungs - speziell im Hinblick auf die zweiten 45 Minuten. Denn hier in Hohenleipisch muss man erst einmal bestehen."

Victoria Seelow: Lopusiewicz - Reichelt, Nasser, Steinert, D.Jankowski - Hilprecht (29. Geisler), Kaszubowski, Wohlbaum. S. Jankowski - Müller, Below (83. Schubert)

Tore: 0:1 Sebastian Jankowski (45+1), 0:2 Bartosz Kaszubowski (50.), 1:2 Pierre Rodrigue Mouen Ebongue (64.), 1:3 Enrico Below( 74.), 2:4 Martin Nitzschner (89.) - Schiedsrichter: Stefan Lüth - Zuschauer: 132