SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

BuK Opel
Rueckheim Bauhof
BPS Biering
 
SEITENAUFRUFE
 
61920 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

4.Spieltag Oberliga

12.09.2016

Weitere Hauptrolle für Jankowski

UDO PLATE 11.09.2016 22:36 UHR 
RED. SEELOW, SEELOW-RED@MOZ.DE

Seelow (MOZ) Das 2:2 (1:2)-Heimremis der Seelower Oberliga-Kicker gegen den aktuellen Tabellenführer VSG Altglienicke war unterm Strich eine überraschend starke Nummer und kam zum besten Zeitpunkt.

  

Das Wesentliche im Fokus: Seelows neuer Spielertrainer Sebastian Jankowski (l.) und Altglienickes Julian Austermann.

© MOZ/UDO PLATE

Bei den Gastgebern hatte Cheftrainer Robert Fröhlich ohne Vorankündigung von jetzt auf gleich am vergangenen Montag seinen Spind geräumt und direkt beim Liga-Konkurrenten 1. FC Frankfurt ein Engagement als neuer Übungsleiter angetreten. Exakt um 6.38 Uhr am Montagmorgen ging die Fröhlich-Entscheidung per WhatsApp beim in der Seelower Partnerstadt Moers weilenden Victoria-Vereinsvorstand ein. Mit sofortiger Wirkung bekam Sebastian Jankowski eine neue sportliche Hauptrolle bei den Oberliga-Fußballern. Vom Nachwuchsakteur über Führungspieler und langjähriger Kapitän trägt Jankowski nun also als neuer Spielertrainer die Verantwortung für die sportlichen Geschicke der Oberliga-Elf. Doch die turbulente Woche hatte kaum negative Spuren hinterlassen, auch wenn die Platzherren in der ersten halben Stunde gegen eine großartig auftrumpfende VSG-Elf keinen Stich sahen.

Dabei hatten die Gäste das verletzungsbedingte frühe Ausscheiden von Brunnemann und Meng zu kompensieren. Leonhard Tseke und Daniel Ujazdowski erwiesen sich allerdings als vollwertiger Ersatz. Vom in der Anfangsphase überragenden Lennart Hartmann angetrieben, der als ständig anspielbereite Schaltstation alle gefährlichen Angriffe inszenierte, bestimmten die Gäste überdeutlich das Geschehen. Doch erst ein geniales Zuspiel von Ex-Profi Torsten Mattuschka verwertete Daniel Ujazdowski nach einer Viertelstunde zum zu diesem Zeitpunkt längst überfälligen 0:1. Seine Torjägerqualitäten stellte Pascal Matthias mit einer spektakulären Einzelleistung beim 0:2 unter Beweis. Doch als ein Freistoß von Seelows neuem Spielertrainer und Teamsenior Sebastian Jankowski im Luftgetümmel bei Mariusz Wolbaum landete, donnerte Seelows Neuzugang das Spielgerät humorlos zum 1:2 ins Altglienicker Gehäuse. Eine Schrecksekunde musste die Heimelf noch überstehen, als Matthias statt zum 1:3 nur den Pfosten des Victoria-Gehäuses traf.

Nach dem Wiederanpfiff des Unparteiischen Tony Schuster diktierte zumeist und vor allem in der Schlussphase Seelow das Geschehen. Im Minutentakt erarbeiteten sich die Gastgeber Möglichkeiten, ohne jedoch zu treffen. Doch dann war Bartosz Kaszubowski entschlossen zur Stelle und überwand VSG-Torsteher Tim Jarzombek, der zuvor mehrmals die Führung festgehalten hatte, zum 2:2-Endstand.

"Trotz der Rückschläge zu Beginn fanden wir mehr als ordentlich ins Spiel und gingen verdient in Führung. Doch statt entschlossen nachzusetzen, holten wir Seelow in die Partie zurück", bilanzierte VSG-Trainer Simon Rösner. "Selbst nach dem Gegentreffer hatten wir Gelegenheiten zum dritten und vorentscheidenden Tor. In der Schlussphase stand das Remis dann gegen eine mächtig drückende Seelower Elf auf wackeligen Beinen."

"Die Mannschaft hat die richtige Antwort gegeben. Allerdings hatten wir in der Anfangsphase mächtig Dusel, um gegen wirklich beeindruckend auftrumpfende Gäste nicht frühzeitig uneinholbar in Rückstand geraten zu sein", äußerte ein sichtlich zufriedener Seelower Teamchef Jörg Schröder. Im zweiten Abschnitt habe sich die Mannschaft Remis redlich verdient.

Seelow: Lopusiewicz - Apostolow, Lawrenz, D. Jankowski, Nasser - Georgi, Alexandropoulos (82. Hilpert), S. Jankowski, Wolbaum - Below (65. Reichelt), Kaszubowski