SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

BuK Opel
Rueckheim Bauhof
BPS Biering
 
SEITENAUFRUFE
 
61912 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

11. Spieltag Kreisoberliga

21.11.2016

Seelow II vs. SG Rot Weiß Neuenhagen  4:2

Torfolge:

0:1 Maximilian Wolchow (8.), 0:2 Philip Thimian (19.),1:2 Philipp Pflug (36.), 2:2 Angelo Müller (39..), 3:2 Angelo Müller (45+1), 4:2 Florian Hilbrecht (47)

Schiedsrichter: Hans Peter Biena,Heino Thieme, Axel Ziehe,

Gelb:5:2

Seelow II begann wie die Feuerwehr und zeigte dem Gast wer hier Herr auf dem EWE Sportplatz ist. In der stürmischen Anfangsphase wurden sich 4 sogenannte 100% herausgearbeitet. Sie wurden alle samt vergeben. Wie aus dem Nichts heraus fiel der 1. Treffer für den Gast aus Neuenhagen. Eine  folgenschwere Unaufmerksamkeit in der Seelower Hintermannschaft ermöglichte dem Gast den Führungstreffer zu erzielen. Im Strafraum wurde ein Neuenhagener zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelte Maximilian Wolchow  in der 8.min sicher zum 0:1. Die Seelower zeigten sich nicht geschockt und spielten weiter nach vorn und ließen weitere Einschussmöglichkeiten liegen. Die Neuenhagener hingegen nutzten in der 19.min ihre zweite Chance konsequent. Philip Thimian erhöhte zum 0:2. Die Kreisstädter  antworteten mit Wut im Bauch und erhöhten das Tempo und hatten innerhalb von 15min das Spiel gedreht. In der 36.min traf Philipp Pflug zum 1:2. Das 2:2 markierte  Angelo Müller in der 39.min durch eine schöne Einzelleistung. Mit dem 3:2 in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wiederum durch Angelo Müller wurde das Spiel zu Gunsten der Hausherren gedreht. Diesmal verwandelte er einen Freistoß direkt und unhaltbar. Nach dem Seitenwechsel schlugen die Seelower kurz nach Wiederanpfiff wieder zu. Nach einem Eckball köpfte Florian Hilbrecht den Ball in der 47.min zum  4:2 ein. Bis zum Schlusspfiff wurden noch einige Tormöglichkeiten erarbeitet, aber blieben ungenutzt. Der Aufsteiger aus Neuenhagen versuchte bis zum Ende der Begegnung eine Resultatsverbesserung, scheiterte aber an der aufmerksamen Spielweise in der Defensivarbeit aller Mannschaftsteile der Seelower. Der Heimsieg war hoch verdient. Macht weiter so. In diesem Sinn. Auf, Auf Jungs!