SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

BuK Opel
Rueckheim Bauhof
BPS Biering
 
SEITENAUFRUFE
 
61886 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Oberliga

04.04.2017

Der Malchower SV feiert das Remis wie einen Sieg

MALCHOW · 01.04.2017

Das Spiel in der Fußball-Oberliga zwischen dem Malchower SV 90 und dem SV Victoria Seelow endete mit einem Unentschieden.

Dieses Unentschieden des Malchower SV 90 beim Heimspiel in der Fußball-Oberliga gegen den SV Victoria Seelow fühlte sich aus Sicht der MSV-Fans am Ende wie ein Sieg an. Denn bereits ab der 4. Minute hatten die Gäste am späten Freitagabend durch ein Tor von Pawel Piotr Noga auf dem Malchower Waldsportplatz mit 0:1 in Führung gelegen.

Und nicht nur das war das Problem, denn kurz vor der Pause mussten die Malchower mit einem Spieler weniger auskommen, nachdem Stefan Voß in der 41. Minute mit einer umstrittenen Gelb/Roten Karte vom Platz geschickt worden war.

Doch anstatt aufzustecken, zeigten die Malchower Moral. Zwar ließen sie zwei dicke durch Tobias Täge vergebene Chancen fast verzweifeln, doch sie glaubten bis zuletzt noch an den Ausgleich. Als die Zeit fast abgelaufen war, legte zum Beispiel MSV-Verteidiger Erik Schameitke den Gästen sogar persönlich den Ball für deren gefährlichen Eckball zurecht, um weitere Zeitverluste zu verhindern.

Und das fast für unmöglich gehaltene Ausgleichstor fiel dann doch noch. Kapitän Georg Schumski persönlich machte das 1:1 in der 90. Minute perfekt. In der Nachspielzeit hätte es sogar noch das absolute Knock out für die Gäste geben können, als Malchows Spieler Toralf Schult im Seelower Strafraum von den Beinen geholt wurde. Doch der Schiedsrichter pfiff die Partie lieber ab statt den fälligen Elfmeter zu geben.

Ein überglücklicher Malchower Trainer André Schröder lobte sein Team über den Klee. „Was diese Mannschaft in Unterzahl heute geleistet hat, ist einfach nur top”, sagte er. Und er bekam dafür sogar Zustimmung vom Gästetrainer Sebastian Jankowski: „Ich muss den Malchowern einfach ein großes Lob aussprechen, denn egal ob mit elf oder dann mit zehn Spielern, sie haben bis zur 90. Minute alles gegeben”, sagte er.

http://www.nordkurier.de/mueritz/der-malchower-sv-feiert-das-remis-wie-einen-sieg-0127469004.html