SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

BuK Opel
Rueckheim Bauhof
BPS Biering
 
SEITENAUFRUFE
 
61888 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

VICTORIA SEELOW VERLIERT IN DER FUSSBALL-OBERLIGA GEGEN TENNIS BORUSSIA UNGLÜCKLICH MIT 2:3

29.10.2017

Weiter Selbstvertrauen getankt

Edgar Nemschok/ 29.10.2017, 18:39 Uhr

Wird in jedem Spiel besser: Victorias Abwehrspieler Nabiel Nasser

Wird in jedem Spiel besser: Victorias Abwehrspieler Nabiel Nasser© Foto: MOZ/Edgar Nemschok

 

Seelow (MOZ) Dem Favoriten lange Paroli geboten, lautet das kurze Fazit der Partie in der Fußball-Oberliga zwischen dem SV Victoria Seelow und Tennis Borussia Berlin. Der Gast aus der Hauptstadt gewann mit 3:2 in der Sparkassen-Arena.

Für viele Kenner der Liga ist das Ergebnis sicherlich keine große Überraschung. Die Veilchen konnten damit den fünften Sieg in Folge feiern.

Nach dem schlechten Start in die Saison waren nunmehr wieder so etwas wie neues Leben und zusätzliche Dynamik in die Mannschaft des SV Victoria Seelow zurückgekehrt. Es gab intern zahlreiche Gespräche und auch Umstellungen im Team. Sebastian Jankowski (Spieler/Trainer) übernahm wieder eine aktive Rolle auf dem Spielfeld. Die wichtigste Änderung jedoch war, dass Kapitän Rick Drews aus der Offensiv-Abteilung in die Vierer-Abwehrkette rückt. Schon bei der Partie in Rostock (1:1) vor einer Woche hatte das positive Auswirkungen auf das Victoria-Spiel.

TeBe ging schon nach 35 Sekunden in Führung. Nach einem gestochenen Konter war Randy Edwini-Bonsu zur Stelle und ließ auch dem herausstürzenden Seelower Torhüter Maurice Geisler keine Chance. Der Gastgeber ließ aber nach dem erneuten Rückschlag nicht die Köpfe hängen. Der Ausgleich fiel durch Ronaldo Melo Cavalcante nach 15 Minuten. Nach Flanke von Pawel Zielinski von der rechten Seite war der Brasilianer aus Mittelstürmerposition erfolgreich.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich eine intensive Partie mit Chancen auf beiden Seiten. So hatte der Seelower Robert Budzalek eine ganz große Gelegenheit nach 21 Minuten. Auf der anderen Seite parierte Geisler gegen Boris Hass mit einem tollen Reflex. Beim Stand von 1:1 wurden die Seiten gewechselt.

Mit viel Tempo begann die zweite Halbzeit und deutlich war zu erkennen, die Gastgeber hatten sich vor immerhin 345 zahlenden Zuschauern etwas vorgenommen. Die erste Möglichkeit hatte Melo Cavalcante mit einem Solo. TeBe-Torhüter Stephan Flauder entschärfte die Situation. Im Gegenzug (54.) verpasste Manuel Fischer.

Seelow konnte in Führung gehen. Nach tollem Alleingang von Marcel Georgi war Sebastian Jankowski zur Stelle. Lange konnten die Seelower jedoch nicht jubeln. Im Gegenzug glich Edwini-Bonsu zum 2:2 aus. Die Entscheidung für die Berliner fiel dann durch einen sehr umstrittenen Elfmeter, den Christopher-Lennon Skade sicher verwandelte.

Seelows Teammanager Jörg Schröder sagte nach dem Spiel ein wenig angefressen: "Schade ist, dass wir durch einen nicht gerechtfertigten Elfmeter verloren haben. Mit etwas mehr Glück, unser Sebastian Jankowski hatte kurz vor Schluss noch den Pfosten getroffen, hätten wir einen Punkt holen können, der auch verdient gewesen wäre."

Für Victoria geht es schon am Dienstag weiter. Berliner Wochen könnte man meinen, denn es steht der nächste große Name aus der Hauptstadt auf dem Plan: Anpfiff 14 Uhr bei Hertha 03 Zehlendorf.

SV Victoria Seelow: Geisler - Apostolov, Lawrenz (84. Fiebig), Drews, Nasser - Zielinski, Jankowski, Noga (89. Schubert) - Georgi, Budzalek - Melo Cavalcante

http://www.moz.de/index.php?id=5119&tx_rsmdailygen_pi1%5Barticle%5D=1614969&tx_rsmdailygen_pi1%5Baction%5D=show&tx_rsmdailygen_pi1%5Bcontroller%5D=Articles&cHash=019f9d1e525c9d027e2016dacf0725e5