SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

Stahlbau Stahnke
thiedecke Top
wache will

 

 
SEITENAUFRUFE
 
65274 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
     +++   3. Victoria Hallen - Cup  +++     
     +++   3. Victoria Hallen - Cup Männer  +++     
     +++   3. Victoria Hallencup F - Junioren  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Vorschau auf den Oberligaspieltag

24.11.2017

FUSSBALL-OBERLIGIST VICTORIA SEELOW SPIELT BEREITS HEUTE ABEND AUF KUNSTRASEN GEGEN DEN SV ALTLÜDERSDOR

FC Strausberg kontra Spitzenreiter - Victoria Seelow steht vor Kampfspiel

Hart umkämpft: Er hat mit seinem FC Strausberg schon gegen den SV Altlüdersdorf gespielt - Felix Angerhöfer (links) gegen SVA-Akteurer Sven Marten

Hart umkämpft: Er hat mit seinem FC Strausberg schon gegen den SV Altlüdersdorf gespielt - Felix Angerhöfer (links) gegen SVA-Akteurer Sven Marten© Foto: MOZ/Edgar Nemschok

Edgar Nemschok/ 24.11.2017, 05:22 Uhr

Seelow/Strausberg (MOZ) Der 15. Spieltag in der Fußball-Oberliga steht vor der Tür. Der SV Victoria Seelow spielt am Freitagabend (20 Uhr, auf dem EWE-Sportplatz) gegen den SV Altlüdersdorf. Der FC Strausberg empfängt am Sonntag (13 Uhr) den FSV Optik Rathenow.

Das Spitzenspiel der Oberliga Nord steigt sicherlich im Berliner Mommsenstadion, wenn Tennis Borussia gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf spielt. Beide treffen ebenfalls am Freitagabend (Spielbeginn ist 19.30 Uhr) aufeinander und werden somit diesen Spieltag eröffnen.

In Strausberg empfängt der Tabellenachte den Spitzenreiter der Liga. Ein Spitzenspiel? Aus Strausberger Sicht wird man das sicherlich ein wenig vorsichtiger formulieren, denn Optik Rathenow ist ein ganz heißer Ligafavorit und führt auch deutlich die Tabelle an. Allerdings konnten die Strausberger sich mit dem Spiel der Vorwoche schon ein wenig auf Spitzenfußball aus der Oberliga einstimmen. In Lichtenberg, derzeit Tabellenzweiter, verlor man nur mit 0:1.

Doch Strausberg ist krasser Außenseiter. Auch die Zahlen sprechen da eine deutliche Sprache. Es kommt mit 35 Toren der beste Angriff in die Energie-Arena. Rathenow hat auch die beste Abwehr der Liga. Die Mannschaft von Trainer Ingo Kahlisch hat zudem bisher noch nicht verloren und musste erst zwei Punkte durch Unentschieden abgeben. Übrigens sind die Gäste des FC Strausberg auch eines der fairsten Teams der Liga. Optik liegt in dieser Wertung auf Platz zwei hinter dem FC Mecklenburg Schwerin. Natürlich wird man sich in der Abwehrarbeit beim FCS auf Murat Turhan konzentrieren. Er hat mit 16 Treffern fast die Hälfte der Rathenower Gesamtausbeute erzielt. Und was sagt man beim FC Strausberg vor dem Spiel? Holger Ohde (Sportlicher Leiter): "Rathenow ist an sich unbesiegbar - aber genau das ist die Herausforderung. Wir haben naturgemäß großen Respekt, aber mit Sicherheit keine Angst." Den FC Strausberg plagen vor dem Spiel Aufstellungsprobleme vor allem in der Offensive. "Martin Kemter und Caga Aslan werden ausfallen", vermeldet Ohde. Fehlen wird Kapitän Gordan Griebsch (fünfte Gelbe Karte) und Stammtorhüter Marvin Jäschke ist noch immer angeschlagen und wird zunächst auf der Bank Platz nehmen. Gesperrt hingegen ist der etatmäßige Ersatzkeeper Harun Isik nach seiner Notbremse. Und wie sieht es auf dem Platz aus? "Unser Rasen ist auf jeden Fall in einem besseren Zustand als der in Lichtenberg bei unserem jüngsten Oberligaspiel."

In Seelow hat man derzeit ganz andere Sorgen. Platz 15 - niemand ist wirklich zufrieden und der eigene Anspruch ist sicherlich ein ganz anderer. Der SV Altlüdersdorf kommt nach Seelow. Gespielt wird wegen Unbespielbarkeit der Sparkassen-Arena auf dem Kunstrasenplatz an der Robert-Koch-Straße.

Eigentlich fällt dem Kenner beim Blick auf die Paarung nur ein Wort ein: Kampfspiel. Einen Schönheitspreis wird es garantiert nicht geben. Es geht für beide Teams um sehr viel. Altlüdersdorf ist derzeit Zehnter in der Tabelle, Victoria will unbedingt weg von Platz 15. Mit einem Sieg könnten die Seelower einen großen Schritt in Richtung Mittelfeld machen, denn es geht im unteren Tabellendrittel alles sehr eng zu. "Wir werden im Tor wieder mit Rafal Lopusiewicz beginnen. Er hat in den vergangenen Spielen deutliche Formsteigerung erkennen lassen. Beim Ausgleichstreffer in Staaken hatte er ein wenig Pech, ansonsten war er einer der Besten auf dem Platz", sagt Teammanager Jörg Schröder. Victoria spielte beim SC Staaken 1:1. Schröder erhofft sich vom Einsatz des Polen mehr Sicherheit in der Abwehr. "Er hat natürlich auch durch seine Erfahrung ein anderes Spielverständnis und hat auch eine ganz andere Ansprache an seine Vorderleute", erklärt Schröder. Nicht ganz klar ist, auf welcher Position Kapitän Rick Drews spielen wird. "Mit ihm stand die Abwehr sehr sicher, aber wir brauchen ihn natürlich auch in der Offensive." Schröder hofft, dass Sebastian Jankowski auch gegen Altlüdersdorf Akzente setzen kann "Basti hat in den jüngsten vier Spielen drei Tore geschossen. Eventuell ist es auch ganz gut so, dass wir auf dem Kunstrasenplatz spielen."

http://www.moz.de/landkreise/maerkisch-oderland/seelow/artikel7/dg/0/1/1620441/