SPONSOREN
 


Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

        

 

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh 

    

VR-Bank

Fahrschule Müller

Landfleischerei Dolgelin

UPR

 

Marion Schrank Steuerberatung

 
SEITENAUFRUFE
 
86799 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
     +++   15.Sptg Ostbrandenburgliga 2. Männer  +++     
     +++   Kreisklasse Frauen  +++     
     +++   Kreisliga Frauen  +++     
     +++   Kreisklasse Frauen  +++     
Drucken
 

Kreisliga Team Seelow III verliert auswärts

26.02.2018

SV Gartenstadt - Victoria Seelow III 4:1 (2:1)

Am Samstag waren wir zu Gast beim SV Gartenstadt. Gespielt wurde auf dem Kunstrasen im Strausberger Sportzentrum. 
Angereist mit 12 Mann hieß es erstmal warten, denn die Strausberger Jugend hatte Vorrecht bei der Platzbenutzung. 
Bei eiskaltem Wind  ging es dann mit 20 Minuten Verspätung los. Und gleich der Erste Rückschlag. Noch unsortiert konnten wir die ersten Angriffe nicht standhalten und so stand es nach 3 Minuten schon 1:0. Gut 15 Minuten brauchten wir um im Spiel anzukommen. Aber was heißt ankommen. Immer wieder nutzten die Gastgeber den starken Rückenwind für ihre langen Bälle. Und was machten wir. Ja genau wir spielten auch viele hohe Bälle. Aber die verpufften gegen den starken Wind und waren leichte Beute für die Gastgeberabwehr. Dann doch mal nen Flachpass in die Schnittstelle der Abwehr. Und was macht Ronny. Genau er schiebt locker zum 1:1 ein. Jetzt waren wir überlegen. Denn ab diesem Zeitpunkt schoss Gartenstadt noch genau 3 mal auf unser Tor. Kurz vor der Pause trifft Henry noch aus gut 20 Metern den Pfosten. Mit dem Halbzeitpfiff schießt ein Gartenstädter aus gut 35 Metern mit Rückenwind aufs Tor. Und der Ball schlägt genau im Winkel ein. Mit 2:1 geht es in die Pause. Mit dem Wiederanpfiff geht das Spiel nur noch in eine Richtung. 5 Minuten nach Wiederanpfiff trifft Ronny nur die Latte. Pech gehabt aber weiter. Aber mit zunehmender Spielzeit versucht man es immer wieder zu oft allein. Gegen drei man dribbeln sorgt dann doch zu oft für sinnlose Ballverluste. Die daraus entstehenden Konter nutzen die Gastgeber zu 100%. 70. Minute Ballverlust im Zentrum. Die aufgerückte Abwehr kann nicht mehr eingreifen,  3:1. Dann der Aussetzer des Linienrichters. Aus deutlichstem Abseits fällt das 4:1. Dann war Schluss. So geht ein Spiel verloren in dem man 60 Minuten die dominante Mannschaft war. Aber zu viele Abspielfehler und zu viele Einzelaktionen, dabei zu wenig zwingende Abschlüsse kosten uns mindestens einen Punkt.