SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

Stahlbau Stahnke
thiedecke Top
wache will

 

 
SEITENAUFRUFE
 
71803 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
     +++   Seelow III / Kreisliga Nord  +++     
     +++   Seelow II Landesklasse Ost  +++     
     +++   Kreisliga Frauen  +++     
     +++   Arbeitseinsatz Sportgelände  +++     
Link verschicken   Drucken
 

A - Junioren stark

28.03.2018

Victoria Seelow A-Jun - Hangelsberg 8:0 (5:0)

Weil die 1. Mannschaft am Sonntag ebenfalls Heimspiel hatte, mussten die A-Junioren diesmal schon um 09:30 Uhr ran. Die Zeitumstellung sorgte dann auch noch dafür, dass man das Gefühl hatte vor den Hühner Aufstehen zu müssen.

Die Jungs begannen dominant und ließen zu keiner Zeit der 90 Minuten den Gästen auch nur den Hauch einer Chance. Leider ließ das spielerische, was die Jungs zweifelsfrei alle auf dem Kasten haben, doch sehr zu wünschen übrig. Immer wieder versuchten sich einige in Einzelaktionen. Dies führte dazu, dass der völlig überforderte Gast oftmals den so genannten Holzhammer auspackte und nach allem trat was nur in Richtung Ball kam. Mal ne Einzelaktion mag ja in Ordnung sein, leider sieht man sie in unserem Spiel noch zu oft. Das kann gegen andere Mannschaften böse in die Hose gehen. Aber Tore fielen auch. Erst erzielte Hossein einen Doppelpack in der 10. und 15. Minute. In der 20. Minute erhöhte Theo auf 3:0. Dann dauerte es 20 Minuten ehe Mohsen den nächsten Doppelschlag auspackte. In der 40. und 43. Minute erhöhte er auf 5:0.
Kurze aber laute Halbzeitansprache, denn es alles andere als erwünschenswert. Die Aussage vom Chefcoach brachte es auf den Punkt: "Wir führen nur 5:0. Mehr war nicht."
Wer jetzt dachte es ändert sich was, sag sich getäuscht. Wieder viel zu viele Einzelaktionen prägten das Spiel. Aber es sollten auch noch Tor fallen. 6:0 in der 50. Minute. Ja genau der "Fußballgott" Shamil höchstpersönlich gab sich die Ehre sein erstes Tor zu erzielen. 10 Minuten später erhöhte Mohsen auf 7:0. Dann kam die 65. Minute. Billiard, Ping Pong oder was auch immer im Strafraum. Jedenfalls stand es mit einem Mal 8:0. Keanu brauchte im Endeffekt nur noch den Fuß hinhalten.
Spielerisch ist noch viel Luft nach oben. Daran müssen wir arbeiten. Den nur über Einzelaktionen und Egoismus wird es nicht funktionieren die Saisonziele zu erreichen.