SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner

 

Michael Grundemann 1

             City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

VR-Bank

Fahrschule Müller

Landfleischerei Dolgelin

UPR

B&K

Fenninger Steuer

   
 
SEITENAUFRUFE
 
60031 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Trainer Fröhlich feiert gegen Ex-Elf Einstand

25.07.2017

UDO PLATE 25.07.2017 19:11 UHR 
RED. SEELOW, SEELOW-RED@MOZ.DE

 

Gorczyn/Seelow (MOZ) Klappt es daheim mit dem Gewinnen vor heimischer Kulisse für die Oberliga-Fußballer von Victoria Seelow in den bisherigen Testspielen noch nicht so wirklich, zwei Niederlagen gegen den BFC Dynamo (0:7) sowie Sparta Lichtenberg (0:2), läuft es in der Fremde umso besser. Dem 11:0-Erfolg bei Hertha Neutrebbin ließen die Mannen um Trainer Sebastian Jankowski nun im Trainingslager einen 3:1-Sieg gegen den Landesklasseklub Preußen Beeskow folgen. Zudem gab es für etliche Seelower Kicker ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Robert Fröhlich, der nunmehr bei den Preußen-Kickern das sportliche Zepter schwingt.

  

Frühe Führung: Seelows Dauerläufer Pawel Noga (rechts) erzielte gegen Beeskow das 1:0 in der vierten Minute.

© MATTHIAS LUBISCH

Nach harten Trainingseinheiten lieferten die Victorianer gelang die drei Klassen tiefer spielende Preußen-Elf zumindest eine ordentliche erste Halbzeit ab. Dass der erwartete Erfolg sich in engen Grenzen bewegte, lag zuvorderst an den schweren Beinen der Seelower. Die intensiven und schweißtreibenden Trainingseinheiten forderten bei den Schützlingen von Cheftrainer Sebastian Jankowski durchaus ihren Tribut - vor allem im zweiten Durchgang. Zudem zeigte sich die Mannschaft von Robert Fröhlich von ihrer kämpferischen Einstellung. Nach einem 0:3-Halbzeitrückstand ließen die Preußen in der zweiten Hälfte kein Tor mehr zu, erzielten durch Uwe Borrasch sogar selbst einen Treffer.

Dabei hatte der Oberligist einen traumhaften Start erwischt: Oliver Jakopaschke rutschte beim Abwehrversuch einer Flanke weg und Victorias polnischer Wirbelwind Pawel Noga bedankte sich mit dem 1:0 für die Victoria (4.). Nur zwei Minuten später hatten die Preußen ihre erste Möglichkeit, und gleich eine "Hundertprozentige". Rene Margraff, der auch schon im Seelower Trikot eine Saison absolvierte, setzte sich durch, passte quer auf den langen Pfosten, wo der einlaufende Julius Unglaube den scharf gespielten Ball aber nicht traf.

In der Folgezeit zog der Oberligist sein kombinationssicheres Tempospiel auf und setzte die Fröhlich-Mannen ordentlich unter Druck. Dementsprechend erhöhte Robert Budzalek mit einem gefühlvollen Heber auf 2:0 (11.). Wenig später erhöhte der Rückkehrer gar auf 3:0 (17.). Dann aber fingen sich die Beeskower, gingen konsequenter zur Sache, konnten sich des Öfteren aus der Defensive befreien und selbst Chancen erspielen. So musste sich Seelows Keeper Rafal Lopusiewicz bei einem Lassek-Schuss mächtig strecken (23.), Borrasch schloss kurz danach etwas zu spät ab (33.).

In der zweiten Spielhälfte verteiditgen die Preußen mit Glück und Geschick das Resultat. Als Margraff von Rückkehrer Michael Ulbrich über rechts geschickt wurde, traf er nur den Pfosten (59.). Letztlich wurde das engagierte Auftreten des Fröhlich-Teams aber noch belohnt, als Uwe Borrasch nach einer Flanke aus spitzem Winkel ins entlegene Eck traf (80.).

"Ein gelungener Einstand. Das geschlossene Auftreten der gesamten Mannschaft sowie zwei sehr gute Torhüterleistungen von Sebastian Schmidt und Max Noppe haben eine höhere Niederlage verhindert. Das hat sich der Oberligist sicherlich etwas anders vorgestellt", lautete das Fazit des ehemaligen Seelowers Coaches Robert Fröhlich.

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1591636/