SPONSOREN
 

Sparkasse MOL 

INTERSPORT

 

ewe banner             

Michael Grundemann 1

 

City Autohaus

 

Scharfe Gmbh

 

Stahlbau Stahnke
thiedecke Top
wache will

 

 
SEITENAUFRUFE
 
80384 PERSONEN
 
 
 
 
 
 
 
 
     +++   1.Sptg Ostbrandenburgliga 2. Männer  +++     
     +++   Kreisklasse Frauen Seelow II  +++     
     +++   Vorbereitungsspiel Frauen Seelow I  +++     
     +++   2. Sptg Ostbrandenburgliga 2. Männer  +++     
Drucken
 

Seelows Oberliga Team verliert im Abstiegskampf

15.05.2018

OBERLIGIST VICTORIA SEELOW KANN AUCH GEGEN DEN SC STAAKEN NICHT GEWINNEN

Fußball 
Jetzt hilft nur ein Wunder

Machte ein gutes Spiel: Till Schubert

Machte ein gutes Spiel: Till Schubert© Foto: Udo Plate

 

Edgar Nemschok/ 15.05.2018, 05:30 Uhr

Seelow (MOZ) Beim Fußball-Oberligisten SV Victoria Seelow spricht man inzwischen davon, dass nur noch ein Wunder für den Klassenerhalt sorgen kann. Auch gegen den SC Staaken verlor die Mannschaft von Trainer Sebastian Jankowski. 1:2 hieß es nach  der ersten Halbzeit und auch am Ende der Partie.

Vieles kann man den Männern aus Seelow sicherlich vorwerfen. Am Wollen lag es aber auch in dieser Partie ganz sicher nicht. Es hatte in der gut besuchten Sparkassen-Arena alles so gut angefangen. Erste Minute, erster Angriff und Till Schubert verpasste nach schöner Kombination. Kurz danach stand wieder Schubert im Mittelpunkt. Er wurde im Strafraum der Staakener gefoult. Schiri Richard Hempel ließ aber weiterspielen. Aus dem Getümmel heraus traf Seelows Mittelstürmer Robert Budzalek zum 1:0.

Bis zu diesem Zeitpunkt war von den Gästen kaum etwas zu sehen. Ihre erste Möglichkeit ergab sich in der 17. Minute nach einer recht unübersichtlichen Situation im Seelower Strafraum. Staaken wurde immer besser und nach  21 Minuten liefen sie auch dann regelrecht heiß. Gleich zweimal verpasste Kote Lopez. Seelows Keeper Damian Zamiar konnte parieren.

Nach einer halben Stunde nahm dann das Unglück für die Seelower seinen Lauf. Zunächst gab es einen Handelfmeter, den David Koschnik sicher verwandelte. Es war kein absichtliches Handspiel, was aber im Endeffekt den Seelowern auch nicht half.

Die Gastgeber wehrten sich  und hatten nach 38 Minuten durch Ronaldo Melo Cavalcante eine ganz große Möglichkeit. Staakens Torhüter Lukas Hesse konnte den Ball im zweiten Zupacken aber entschärfen.

Der entscheidende Treffer fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff. Der Freistoß von Sebastian Gigold wurde für Zamiar unhaltbar abgefälscht.

Nach der Pause kam bei den Seelowern noch Nervosität hinzu. Ausgerechnet Dawid Jankowski, einer der Routiniertesten bei Victoria, brachte Gigold in eine gute Schussposition. Und so ging es weiter. Staaken hatte das Spiel fest im Griff. Nach knapp einer Stunde hatten die Seelower die Chance auf den Ausgleich. Robert Budzalek stürmte in den Strafraum und wurde von den Beinen geholt. Schiri Richard Hempel sah es anders und ließ die Partie weiterlaufen.

Abgesehen von einem Freistoß-Knaller von Seelows Jevgenijs Kosmacovs in der Schlussminute passierte nicht mehr viel. Victoaria muss am Freitagabend nach Altlüdersdorf und seine Minimalchance auf den Klassenerhalt (Relegationsplatz) sichern.

Am Donnerstag gibt es beim SV Victoaria Seelow allerdings, trotz der sportlichen Situation er Oberliga-Mannschaft, doch noch Grund zum Feiern. Der Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, Jörg Vogelsänger, besucht den Verein und wird um 12.30 Uhr den Fördermittelbescheid zum Umbau des Sportplatzgebäudes und zur Gestaltung der Außenanlagen übergeben. Eventuell wollen bei diesem Termin Fans, Vereinsmitglieder oder auch Bürger der Stadt Seelow mit dabei sein.(en)

Victoaria Seelow: Damian Zamiar – Nabiel Nasser, Dawid Jankowski, Sebastian Lawrenz, Kosmacovs – Piotr Siembida, Florian Mat­thäs, Till Schubert (80. Dustian Berger), Melo Calvacante – Pierre Kruber (89. Allan Feliciano), Robert Budzalek

Tore: 1:0 Budzalek (4.), 1:1 Koschnik (30./Handelfmeter), 1:2 Gigold (45.) – Schiedsrichter: Richard Hempel –Zuschauer: 230

https://www.moz.de/landkreise/maerkisch-oderland/seelow/artikel7/dg/0/1/1656878/